Lesung von Eva Menasse

Am 17.10.2019 wurden die Deutsch-LKs der Jahrgangsstufen 11-13 zu einer „freiwilligen“ Autorenlesung der Mainzer Stadtschreiberin Eva Menasse verpflichtet. Durch die Verpflichtung kamen leider zu viele Schüler und einige Interessierte mussten nachhause geschickt werden, da für sie kein Platz mehr war. Alle, die einen Platz fanden, erhielten für nur 2€ einen Einblick in das neueste Buch „Tiere für Fortgeschrittene“ und konnten ihre Fragen loswerden, die die Autorin gerne beantwortete.                                                                                                                  Auf die Frage, wie sie auf die Themen ihrer Erzählungen kommt, antwortete sie beispielsweise, dass sie über längere Zeit interessante und kuriose Tiermeldungen sammelte und aus ihren Gedanken dazu Geschichten schrieb. Eine ihrer Geschichten wurde von dieser Meldung inspiriert: Vor einem Aquarium in Wien brach ein Feuer aus, die Flammen stachen so hoch, dass die Entlüftungsschächte, die zum Haibecken führen, mit giftigen Dämpfen durchflutet wurden.                                                                                                                       Durch die Dämpfe, die ins Becken gelangten, starben trotz Bemühungen des Direktors und dem Einsatz mehrerer Taucher, die die Haie durch Sauerstoffmasken künstlich beatmeten, 4 von 10 Haien. Die Autorin fand es erschreckend, dass sie im ersten Moment über den Artikel lachte.                                                                                                                             Als sie danach ihre Reaktion analysierte, merkte sie, dass die Geschichte ihr und anderen nur nicht nah ging, da es sich ja „nur“ um Haie handele. Daraufhin schrieb sie eine Erzählung, in der ein kleiner Junge diskriminiert und gemobbt wird und sich fast keiner dafür interessiert. Insgesamt besteht ihr Buch aus acht Erzählungen, also fiktiven Geschichten, die sie auf 320 Seiten erzählt.                                                                                                          Die 49-Jährige Wienerin erhielt dieses Jahr den Preis „Mainzer Stadtschreiberin“, der von den Fernsehsendern ZDF und 3sat vergeben wird. Zu dem Preis gehören nicht nur die 12.500€ Preisgeld, sondern auch das einjährige Wohnrecht in einer Wohnung im Gutenbergmuseum. Dies nimmt E. Menasse allerdings nur in Anspruch, wenn sie Termine in Mainz und Umgebung hat.                                                                                                          Zudem wird erwartet, dass der Preisträger eine Dokumentation über ein selbst gewähltes Thema dreht. Zum Schluss möchte ich noch ein großes Dankeschön an Frau Dr. Oeldorf aussprechen, denn ohne ihr Engagement hätte diese Lesung wohl nicht stattgefunden.