Der Vorlesewettbewerb

Am siebten Dezember fand der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbes in unserer Bücherei statt. Gewonnen hat Livi Porth aus der 6d mit dem Buch „Alea Aquarus der Ruf des Wassers“ von Tanya Stewner. Der Fremdtext war aus dem Buch „Lil April“. In der Jury saßen Frau Ferdinand, Tom Himmelstein, Frau Jaeger, Herr Eger und Herr Strupp. Vorgelesen haben Livi Porth aus der Klasse 6d, Vertreterin Klara Pantlem aus der Klasse  6a, Canel Brkvuc aus der Klasse 6b und Lisa Fee Hergesell aus der Klasse 6c. Alle waren sehr gespannt das was die Leser als nächstes vorlesen. Livi hat aus dem Buch „Alea Aquarius der Ruf des Wassers“ von Tanya Stewner vorgelesen. Klara hat aus dem Buch „Vanilla aus der Coladose“ vorgelesen. Der Autor von diesem Buch ist Eva Hierteis. Lisa Fee hat aus Jo Pestums Buch „Eine böse Wheinachtsüberaschung“ vorgelesen. Canel hat aus dem Buch „Der Clan der Wölfe Knochenmagie“ von Kathryn Lasky vorgelesen.  Es waren auch 12 Fünftklässler und 16 Sechstklässler in der Bibliothek als Zuschauer.

Die Autorin Stephanie Gessner war der Ehrengast und wir durften ihr Fragen stellen.

Frage: „Wie kamen Sie zu den Einband?“

Antwort: „Ich habe dazu nichts beigetragen, denn der Verlag macht die Einbände.“

Frage: „Was ist ihr Lieblingsbuch aus der Reihe?“

Antwort: „Im Grunde mag ich alle Bücher.“

Frage: „Wie lange brauchen Sie, um ein Buch zu schreiben?“

Antwort: „Also ich brauche nicht so lange, um ein Buch zu schreiben. Jemand ließt sich danach das Buch sorgfältig durch und korrigiert danach die Fehler. Nachdem dieser das Buch gelesen hat, liest sich das ganze Buch ein Korrektor durch, der auf die Grammatik achtet. Ich habe bis jetzt kein Buch zurück bekommen, das keine Fehler hatte.“

Frage: „Ist das Buch für Mädchen, Jungs oder beide Geschlechter?“

Antwort: „Das Buch lesen halt eher Mädchen als Jungs. Wiederum kam es aber auch vor, dass Jungs das Buch gelesen haben und gesagt haben, dass ihnen das Buch sehr gefallen hat.“

Ausflug zum Tanztheaterstück „Krawall im Kopf“

Am 17.10.2018 sind die Klassen 6a und 6c, von der zweiten bis vierten Stunde, zum Mainzer Staatstheater ins Stück „Krawall im Kopf“ gefahren.

In dem Stück ging es darum, dass die Schauspieler ihre Emotionen durch das Tanzen zeigen. Die Moderation wurde von Benoit, Christel, Eliana, Jorge, Maddy und Nora übernommen. Sie tanzten in Gruppen oder auch einzeln. Durch die Lautsprecher wurden die Tänzer vorgestellt, außer Nora, weil sie sich vorgedrängelt hatte. Aber sie wurde vom Stück selbst vorgestellt. Sie hat sehr verrückt getanzt. Die Tänzer hatten einzelne Geschichten, die sie selbst vorstellten. Der Auftritt war sehr überraschend und abwechslungsreich. Am Ende tanzten sie sehr verschieden, zum Beispiel war einer zu weiblich oder eine andere zu stark. Sie waren alle unterschiedlich und es sind am Ende dann doch Freundschaften entstanden.

Es hat aber nicht jedem gefallen. Die Musikauswahl hat nicht jerdermanns Geschmack getroffen. Die Schauspieler haben überzeugend gespielt. Wir würden das Theaterstück weiter empfehlen, weil es witzig war.

von Sophie Westphal und Leon Claus

Wahlpflichtfach Musikaktiv

Montags, von 10.00 bis 11.30 Uhr, und Mittwochs, von 11.50 bis 13.20 Uhr, findet für den Jahrgang 6 immer das Wahlpflichtfach Musikaktiv statt. Dort lernen wir z.B. was ein Takt ist oder wie wir ein Instrument spielen. Außerdem üben wir manchmal am Klavier, Schlagzeug, an den Bongos, am Metallophon, Xylophon und an den kleinen Glockenspiele. Wir hören auch meistens Musik. Wir finden, dass Musikaktiv sehr viel Spaß macht. Wir bekommen auch fast immer Liedblätter, mit denen wir Singübungen oder rhythmisches Klatschen erlernen. Als Lehrerin haben wir Frau Gutjahr. Wir müssen das Liedblatt für eine Kursarbeit lernen, sodass wir den Takt auswendig klatschen können. Wenn man es kann, ist es ganz leicht. Wenn wir mal nicht das Dirigieren üben, dürfen wir auch Lieder selber aussuchen. Zum Beispiel haben wir die Lieder „Lieblingsmensch“ und „Nur eine Chance“ gehört. Dazu können wir, wenn wir wollen, dazu mit Instrumenten spielen. Wenn unsere Lehrerin Noten dabei hat, dann hören wir dieses Lied und spielen dazu. Wenn unsere Lehrerin keine Noten dabei hat, dann probieren wir auf den Instrumenten aus, was am besten zu diesem Lied passt.