Der Vorlesewettbewerb

Am siebten Dezember fand der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbes in unserer Bücherei statt. Gewonnen hat Livi Porth aus der 6d mit dem Buch „Alea Aquarus der Ruf des Wassers“ von Tanya Stewner. Der Fremdtext war aus dem Buch „Lil April“. In der Jury saßen Frau Ferdinand, Tom Himmelstein, Frau Jaeger, Herr Eger und Herr Strupp. Vorgelesen haben Livi Porth aus der Klasse 6d, Vertreterin Klara Pantlem aus der Klasse  6a, Canel Brkvuc aus der Klasse 6b und Lisa Fee Hergesell aus der Klasse 6c. Alle waren sehr gespannt das was die Leser als nächstes vorlesen. Livi hat aus dem Buch „Alea Aquarius der Ruf des Wassers“ von Tanya Stewner vorgelesen. Klara hat aus dem Buch „Vanilla aus der Coladose“ vorgelesen. Der Autor von diesem Buch ist Eva Hierteis. Lisa Fee hat aus Jo Pestums Buch „Eine böse Wheinachtsüberaschung“ vorgelesen. Canel hat aus dem Buch „Der Clan der Wölfe Knochenmagie“ von Kathryn Lasky vorgelesen.  Es waren auch 12 Fünftklässler und 16 Sechstklässler in der Bibliothek als Zuschauer.

Die Autorin Stephanie Gessner war der Ehrengast und wir durften ihr Fragen stellen.

Frage: „Wie kamen Sie zu den Einband?“

Antwort: „Ich habe dazu nichts beigetragen, denn der Verlag macht die Einbände.“

Frage: „Was ist ihr Lieblingsbuch aus der Reihe?“

Antwort: „Im Grunde mag ich alle Bücher.“

Frage: „Wie lange brauchen Sie, um ein Buch zu schreiben?“

Antwort: „Also ich brauche nicht so lange, um ein Buch zu schreiben. Jemand ließt sich danach das Buch sorgfältig durch und korrigiert danach die Fehler. Nachdem dieser das Buch gelesen hat, liest sich das ganze Buch ein Korrektor durch, der auf die Grammatik achtet. Ich habe bis jetzt kein Buch zurück bekommen, das keine Fehler hatte.“

Frage: „Ist das Buch für Mädchen, Jungs oder beide Geschlechter?“

Antwort: „Das Buch lesen halt eher Mädchen als Jungs. Wiederum kam es aber auch vor, dass Jungs das Buch gelesen haben und gesagt haben, dass ihnen das Buch sehr gefallen hat.“

Vorlesetag – Ein Besuch in der Staatskanzlei

downloadDer Vorlesetag fand dieses Jahr am 18. November 2016 statt und stand unter dem Motto Heimat. Ausgewählte Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs durften mit Frau Dr. Oeldorf und Frau Bierenfeld in die Staatskanzlei nach Mainz. Dort wurde aus Ela Aslans Buch „Plötzlich war ich im Schatten“ vorgelesen. Die Regierungssprecherin Andrea Bähner führte uns in den Saal, in dem sonst eigentlich die Pressekonferenzen stattfinden. Dort nahmen wir alle an einem runden Tisch platz, ehe sie ausgewählte Stellen des Buches vorlas

In dem Buch geht es um ein kleines Mädchen Namens Ela. Als Ela mit zwölf Jahren aus der Türkei in das unbekannte Deutschland flieht, stehen ihrer Familie als „Illegale“, d.h. ohne Aufenthalts-genehmigung, viele Jahre der Ungewissheit bevor. Es gibt kein Zurück, denn in der Türkei droht ihrem kurdischen Vater das Gefängnis. Nur schwer findet sich Ela in der fremden Sprache und Kultur zurecht. Erst Jahre später wird Deutschland zu Elas zweiter Heimat.

Kommentar: Das Buch ist vorleseaktion2spannend geschrieben und umfasst Freude und Trauer, es gibt spannende Textstellen und mitfühlende Passagen. Die Geschichte ist sehr real geschrieben und zeigt Seiten, über die man sich vorher keine Gedanken gemacht hat. Viele von uns haben sich auch Gedanken gemacht, was für uns Heimat bedeutet. Ist es ein Gefühl, ein Geruch oder ein Ort? Diese Frage muss wohl jeder für sich selbst beurteilen….

 

Das sind unsere möglichen Themen für 2016

Unsere geplanten Themen für das Jahr 2016:

Cybermobbing-Seminar,

Drogenpräventation und der Besuch bei Pro Familia der Klassen 8, 

Besuch des Theaters der 5er,

Mathewettbewerb und das Praktikum der 8. Klassen,

Klassenfahrt der 5. Klassen,

Schulkonzert und die

Entlassungsfeier der 10er.

Wenn ihr weitere Idee und Wünsche für Themen habt, sprecht uns gerne an oder kommt in unsere AG. Sie findet donnerstags von 13:35 – 14:20 Uhr statt.

Lesen um die Wette – Der Vorlesewettbewerb 2015

Am 4. Dezember 2015  findet wieder der Vorentscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbs an der IGS Mainz-Hechtsheim statt. Daran nehmen alle Gewinner des Klassenwettbewerbs der 6. Klassen teil. Der Wettbewerb wird von der Stiftung Lesen und des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels gefördert. Es werden Klassensieger, Schulsieger, Stadtsieger, Landessieger und Bundessieger nacheinander ermittelt.

Letztes Schuhljahr hat Kayleen Kaiser aus der Klasse 6d nicht nur den Schulentscheid, sondern auch den Vorlesewettbewerb aller Mainzer Schulen gewonnen. An diese starke Leistung würden wir gerne wieder anknüpfen. Wir sind gespannt auf eure Bücher!

Top 10 für Leseratten

Lust auf neuen Lesestoff? Hier sind die Top 10 der Jugendbücher (Stand April 2015) laut der SPIEGEL-Bestseller-Liste. Ganz bestimmt ist auch für euch etwas dabei!

1. Böse Falle! Gregs Tagebuch 9 (Kinney, Jeff)

2. Ostwind Rückkehr nach Kaltenbach (Schmidbauer, Lea; Henn, Kristina M.)

3. Drachenzähmen leicht gemacht (Cowell, Cressida)

4. Onyx. Sattenschimmer (Armentrout, Jennifer L.)

 

 

5. Fünf Freunde 4. Das Buch zum Film (Blyton, Enid)

 

 

 

6. Die Bestimmung. Fours Geschichte (Roth, Veronica)

7. Helden des Olymp. Das Haus des Hades (Riordan, Rick)

 

 

 

8. Elena. Ein Leben für Pferde, das Geheimnis der Oaktree-Farm  (Neuhaus, Nele)

9. Silber. Das zweite Buch der Träume (Gier, Kerstin)

10. Maze Runner-Trilogie. Die Auserwählten (Dashner, James)

 

Quelle: Spiegel

Zusammengestellt von: Anna Schröder und Dorothea Engel

Weckworte – ein generationenübergreifender Workshop mit Lars Ruppel

Am 13.03.2014 nahmen wir, die AG-Lesescouts, an einem Workshop des Poetry-Slammers Lars Ruppel teil. Dieser fand in der Seniorenresidenz Pro Seniore auf der Frankenhöhe statt und trug den Titel Weckworte, was so viel heißt, wie älteren Menschen durch Mimik, Gestik und Vorspielen Gedichte näher zu bringen.

Der Anfang des Workshops bestand darin, Gedichte wahrzunehmen und zu überlegen, wie man sie älteren Menschen spielerisch nahe bringen könnte.

Nach kurzer Einführung seitens Lars Ruppels lernten wir auch schon die Senioren kennen. Nach einer Begrüßung der Senioren, bei der jeder von uns jedem die Hand schüttelte, begann Lars Ruppel mit dem Programm. Zuerst trug er selbst ein Gedicht vor, bei dem er die Senioren einbezog. Aus den Äußerungen der Senioren machte er im Verlauf des Programms ein Gedicht, in das wir dann gemeinsam Liedzeilen integrierten. Es war total klasse, wie Lars Ruppel Regie führte, indem er alle mitnahm: unsere Beiträge, die Beiträge der Senioren und daraus spannende und auch witzige eineinhalb Stunden für alle machte.

Nach dem eineinhalbstündigen Workshop mit den Senioren und einer Feedback-Runde präsentierte uns Lars Ruppel noch Eigenkreationen, wie zum Beispiel ein Gedicht, das den Namen Heide Witzka trug.

Besonders gut gefallen hat uns, wie offen Lars Ruppel mit den Senioren umgegangen ist. Es ist erstaunlich, dass er selbst so viele lange Gedichte auswendig kann. Lars Ruppel ist noch jung und wusste, wie er mit uns und mit den Senioren umgehen muss.

Es war ein ganz toller Workshop, bei dem wir selbst sehr aktiv waren. Die Begegnung mit den Senioren hat uns überrascht, weil sie viel mehr mitgemacht haben, als wir gedacht haben. Wir waren beeindruckt davon, was sie noch aus ihrer Jugend und Kindheit an Gedichten auswendig konnten.

Lesescouts – wer oder was ist das?

Von: Melina, Vanessa (8a)

Schon einmal was von den Lesescouts gehört? Wenn nicht, kein Problem. Wir waren für euch am Donnerstag, den 20. Februar 2014 bei der Ehrung der Mitglieder des Lesescout-Workshops dabei. Dort haben alle Teilnehmer eine Urkunde bekommen. Wir haben im Anschluss daran eine Teilnehmerin des Workshops befragt, was sie bisher bei diesem bewältigen musste. Dies war:

– Rätsel über Bücher

– Vorstellungsspiele

– Infos über verschiedene Bücher und Bucharten

Das Projekt unter der Leitung von Frau Oeldorf bildet interessierte Schülerinnen und Schüler darin aus, anderen Schülern unserer IGS Bücher, Zeitschriften oder auch Comics näher zu bringen. Die bisherige Lesescout AG war noch recht überschaubar, doch nun sind so viele neue Lesescouts nominiert worden, wie noch nie zuvor. Die Lesescouts treffen sich immer montags um 13:30 Uhr vor der Schülerbilbliothek. Sie lesen verschiedenen Leuten an verschiedenen Orten vor, z.B.: im Seniorenheim, bei Projektwettbewerben oder im Rahmen der Tage des Lesens an unserer Schule. Das tollste, was die Lesescouts bisher durchgeführt und erlebt haben, war die Durchführung eines Leseraps zu Beginn des Schuljahres. Lust darauf bekommen auch ein Lesescout zu werden? Ja, dann meldet euch bei den jetztigen Lesescouts.