Wandertag zu Möbel Martin

Am 31.03.2017 fand der Wandertag der IGS-Hechtsheim statt. Die Klasse 9D besuchte dieses Mal den Einrichtungsfachhandel Möbel Martin.

Nach einem ungefähr einstündigen Fußmarsch über die Hechtsheimer Felder erhielten die Schülerinnen und Schüler zuerst eine Einführung des Tagesablaufs vom Geschäftsführers Peter Metzger und der Personalleiterin Elvira Hils.

Danach begann die Führung durch die verschiedenen Abteilungen und das  25000m²-große Lager. Dort arbeiten rund 150 Personen als z.B. Lagerlogist, Fahrer, Möbelpacker usw. Insgesamt beschäftigt der Betrieb rund 380 Mitarbeiter und 5 Auszubildende. Während des Rundgangs konnten wir Fragen stellen. Außerdem besitzt der Fachhandel auch eine eigene Näherei und Stickerei.

Nach dem Rundgang gab es noch kostenlos Getränke und Kuchen, worüber wir uns sehr freuten. Peter Metzger erläuterte uns, was bei einer Bewerbung wichtig ist, und worauf es ankommt, wenn man eine Azubilehre bei Möbel Martin im Blick hat. Dann durften die Schülerinnen und Schüler noch Fragen zur Ausbildung, einer Arbeitsstelle oder einem Praktikum stellen. Beispielsweise, ob man ein Abitur benötigt, in welchen Fächern man eine bessere Note braucht und auf welche es nicht so ankommt. Diese wurden ordnungsgemäß beantwortet.

Zum Schluss gab es noch ein kleines Präsent für die Schüler und sie wurden nach Hause entlassen.

 

Klassenfahrt Berlin

Wie jedes Jahr fuhren die Jahrgänge 5,7,9 und 12 nach den Osterferien auf Klassen- oder Kursfahrt. Der Jahrgang 9 reiste dieses Jahr in die deutsche Bundeshauptstadt Berlin.

Montag: Wir, die Klassen 9a, 9b und 9d, trafen uns am Montag, den 24. April 2017, um 6:50 Uhr am Dornsheimer Weg und fuhren gegen 7:00 Uhr mit zwei Bussen los. Nach 10 Stunden Busfahrt erreichten die 9a und 9d ihr Hostel in Berlin-Kreuzberg gegen 17 Uhr, die 9b war in einem anderen Hostel untergebracht und die 9c schlief im Hotel.. Als erstes bekamen ein paar von uns die Zimmerkarten. Wir waren alle gespannt auf unsere Zimmer, doch im Endeffekt wurden wir leider enttäuscht. Die Betten sahen aus wie im Gefängnis und waren ein wenig wackelig, viele hatten keinen Kleiderschrank oder kam uns entgegen, die Badezimmer waren klein, aber in relativ guten Zustand. Allerdings interessierte uns das nicht lange, denn wir wollten uns Berlin noch ein wenig bei Nacht anschauen. An diesem Abend besuchten wir das Brandenburger Tor, die Siegessäule und das Sony Center. Um 22:00 Uhr waren wir dann wieder in unserem Hostel und fielen totmüde in unsere Betten.

Weiterlesen

Besuch des NaT-Labs an der Uni Mainz

Die Klasse 9d war gemeinsam mit Frau Völpel und Frau Schimmele am Montag, den 13. März 2017, im NaT-Lab in Mainz. Alle weiteren Klassen des Jahrgangs 9 werden im Rahmen des Chemieunterrichtes ebenfalls das NaT-Lab besuchen. Hier können  Experimente durchgeführt werden, die man so in der Schule nicht machen kann.

Dort angekommen bekamen wir eine kurze Sicherheitseinweisung, um in das Labor hinein zu kommen. Wir alle mussten Laborkittel und Schutzbrillen tragen und durften diese erst wieder ausziehen, wenn wir den Raum verlassen haben. Wir wurden in sechs Kleingruppen mit jeweils 4-5 Personen eingeteilt, um so besser arbeiten zu können. Jede Gruppe hatte einen eigenen Mentor, der uns durch die Experimente begleitete und uns half.

Als erstes führten wir einen Versuch zur Reaktion von Magnesium und Iod durch. Wir erhitzten das Iod und es bildete sich ein lilafarbenes Gas. Danach wurde Magnesium erhitzt und das lilafarbene Gas verblasste langsam. Das war ein spannendes Experiment, doch das beste Experiment war folgendes: In der ersten Durchführung haben wir aus der Lösung Salz gewonnen, in dem wir die Flüssigkeit unter einen Bunsenbrenner gehalten haben und somit das Wasser verdampft ist. Das Salz blieb übrig. Nun wollten wir wissen, welches Salz wir dort erhalten haben. Um das herauszufinden, testeten wir drei andere Salze, indem wir beim Verbrennen der Salze auf die Farbe der Flammen achteten. Beim Kaliumchlorid wurde die Flamme hell-violett, beim Strontiumchlorid rot und beim Natriumchlorid orange bis gelb,. Nun mussten wir nur noch unser erhaltenes Salz über die Flamme halten. So haben wir herausgefunden, dass es Strontiumchlorid war, da die Flamme beim Verbrennen rot wurde. Ich fande das Experiment am spannendsten, da wir so viel selbst machen durften und die Flammen so ungewöhnlich aussahen (leider erkennt man dies nicht so gut auf den Bildern). So gegen 10:45 Uhr hatten wir eine kleine 15-minütige Pause, um etwas essen und trinken zu können, da man das nicht im Labor darf. Danach experimentierten wir wieder weiter. Leider mussten wir um 12:30 Uhr gehen.

Der Ausflug war sehr spannend, da man viele Experimente durchführen konnte. Zudem war es hilfreich, da man durch das praktische Arbeiten viel mehr verstanden hat und Teile der Versuche wir im Chemie Unterricht brauchen werden. Ich kann das NaT-Lab jedem weiter empfehlen, der sich ein wenig für Chemie interessiert.

Ein AUGENblick im Biologie-Unterricht

Der E2-Kurs Biologie aus der 9d hat unter der Leitung von Herr Schmid am Montag, den 06. Februar 2017, Schweineaugen seziert.

Nach langem Nachfragen durften wir endlich sezieren, das Ganze passte sehr gut zu unserem derzeitigem Thema: ,,Sinne – Das Auge“. Die insgesamt 16 Schweineaugen wurden an uns verteilt, die wir in Partnerarbeit gemeinsam präparieren durften. Aber nicht jeder wollte das, diese haben ihren Mitschülern trotzdem aufmerksam zugeschaut.

Auf einem gesonderten Aufgabenblatt wurde Schritt für Schritt erklärt, wie man am besten vorgeht. Als erstes zogen wir uns Handschuhe an, damit unsere Finger vor Verletzungen geschützt sind. Das Präparierbesteck ist nämlich sehr scharf. Dann mussten wir die überschüssigen Augenmuskeln rund um das Auge entfernen, um dieses dann mit dem Modell zu vergleichen. Wir kamen zu dem Schluss, dass es dem Original hinsichtlich des Aufbaus und des Aussehens sehr ähnlich ist. Daraufhin kam das Skalpell zum Einsatz, vorsichtig schnitten wir in die Lederhaut (äußere Schicht des Auges) ein. Das sollten wir behutsam machen, da wir ansonsten den Glaskörper verletzten könnten. Mit der Schere schnitten wir das Auge in zwei Teile und konnten somit die Linse und den Glaskörper entnehmen. Zum Schluss trennten wir sie und verglichen es wiederum mit dem Modell.

Mit dieser praktischen Übung konnten wir den Aufbau des Auges deutlicher und besser verstehen. Als Herr Schmied die Schweineaugen auspackte, bekamen manchen, unter anderem auch ich, ein Ekelgefühl. Man sieht ja nicht alle Tage ein Schweineauge. Ich betrachtete mir es erstmal genauer und fand, dass es nach rohem Fleisch roch. Durch mein anfängliches Ekelgefühl überließ ich meiner Partnerin die Präparation, doch schnell stellte sich heraus, dass ich helfen musste. Somit hielt ich das Auge mit einer Pinzette fest und sie durfte die überschüssigen Augenmuskeln mit der Schere wegschneiden. Langsam verlor ich meinen Ekel und hielte das Auge auch mit der Hand fest. Es fühlte sich sehr gummiartig an. Als wir die Lederhaut aufschneiden mussten, gab es einen gewissen Widerstand. Schlussendlich hätte ich mich geärgert, wenn ich nicht mitgemacht hätte, da es eine neue, spannende Erfahrung war, die uns sicherlich lange in Erinnerung bleiben wird.

Verabschiedungsfeier

Am Freitag den 08. Juli 2016 wurden ab 15:00 Uhr in unserer Sporthalle die Abgänger des 9. und 10. Jahrgangs verabschiedet. Aus dem Jahrgang 9. verließen 13 Schüler und Schülerinnen mit der „Qualifizierten Berufsreife“ unsere IGS und 41 Schüler und Schülerinnen aus dem Jahrgang 10 mit dem „Realschulabschluss“. Durch das Programm an diesem Tag führte Dagmar Brandmüller (Stufenleitung 9/10), die allerdings die Moderation der Veranstaltung an Hevin Özbey und Tobias Burghardt übergab. Als Ehrengast war unser Ortsvorsteher Franz Jung (CDU) eingeladen.

P1100576

Ablauf der Veranstaltung und weitere Bilder:

Weiterlesen

Mottowoche der 10er und 9er

Leider ist die Mottowoche vorbei. Dieses Jahr haben jedoch nicht so viele Schüler/innen daran teilgenommen. Nur wenige der Mottos wurden erkennbar umgesetzt. Der Business Day war das Beste von allen Mottos, da an dem Donnerstag viele Schüler/innen mitgemacht hatten.

Folgende Mottos wurden diese Jahr ausgewählt:

Montag: Pyjama
Dienstag: Kindheitshelden
Mittwoch: Oma/Opa
Donnerstag: Business Day
Freitag: Erster Schultag

Die Bilder wurden bereitgestellt von Marc Wüstner!